schwarzweiß.

welcome to utopia.

the better life

Erste Woche in der neuen Stadt geschafft.
Die erste Woche an der Uni geschafft.
Eugentlich war es gar keine richtige erste Woche. Wir hatten die Einführungsveranstaltungen für die Erstsemestler.


Dienstag:
Einführung von der "Überfakultät" (=Philosophische Fakultät I - darin eingegliedert sind die meisten Geistes- und Sozialwissenschaften, also auch das psychologische Institut) Am Nachmittag Führung in meiner Zweigbiblio. Die ersten "Mit-PSycho´s" kennen gelernt und für den nächsten Tag einen Treffpunkt vereinbart.

Mittwoch: Psychologie (nur für die Mono-Bachelor´s) Einführungsseminar - erster Tag. War ganz nett. Vorstellungsrunde. Dritt-Semestler sind unsere Mentoren, an die wir uns wenden dürfen. Erklärung von allen Formalitäten - also Modulanmeldungen, welches Modul in welchem Semster usw. Mittag in Mensa. Viel mit Komilitonen unterhalten. Sind meistens nette Leute. Aber ... mh .. so rein! Ich weiss nicht, aber ich habe ein wenig das Gefühl, unter ihnen wäre ich schmutzig, befleckt, eben durch die Vorgeschichte. Am Abend war dann noch ein Stadtrundgang und ein Treffen danach. Aber kurz nachdem ich dann alleine war: vollkommen anderer Zustand: vorher, irgendwie sowas wie selbstbewusst, weil mich eben "doch niemand mag" und ich es geschafft habe, mich nich durch die ganzen neuene Leute einschüchtern zu lassen und meinen Mund dann nicht aufzubekommen.
Und dann: Alles weg, Einstellung: ich bin total scheiße, mich mag eh niemand, bin ja eh nicht liebenswert, sondern NUR scheiße, Nur NUR nur! Bin dann früh ins Bett - in der Hoffnung, es wäre am nächsten Tag wieder besser.

Donnerstag: Psychologie Einführungsseminar - zweiter Tag.
Es war etwas besser. Nach dem Aufstehen war es noch scheiße, aber dann, nachdem ich losgegangen war, ging es mir etwas besser. Gleich an meiner Haltestelle jemanden "von mir" getroffen und die ganze Fahrt nett unterhalten. Danach dann irgendwie "wieder rein gekommen". An dem Tag stellten sich die Proffessoren und ihre Zweige bzw. Forschungsgebiete vor. Die scheinen größtenteils ziemlich nett. Und auch die Fachgebiete, die ich jetzt im ersten Jahr haben werde sind auf den zweiten Blick interessanter, als ich dachte (ich freute mich bislang eher auf höhere Semester, weil dann auch mehr Anwendungsfächer (z.B. klinische - , Entwicklungs- oder pädagogische Psychologie) hinzukommen werden. Aber auch Allgemeine Psychologie oder Differentielle Psych. scheinen doch ganz nett. Und mit dem gefürchtetn (Mathe-) Fach "Quantitative Methoden" werde ich doch hoffentlich einigermaßen zurecht kommen. Eigentlich freue ich mich sogar ein wenig, weil mir Mathe ein wenig fehlt, muss ich zugebeb X´D (ich bin ein FREAK!).
Als ich am ersten Tag sagte, dass ich auch darüber nachgedacht habe, Mathe auf Lehramt zu studieren, da sahen mich erstmal alle an ... ich sehe nicht wirklich aus, als würde ich Mathe können, an dem Tag trug ich ein Kleidchen und sah schon recht weiblich aus - und ihr kennt ja alle die Klischees! Oh, und wir machten auch noch lustige Kennenlernspiele! Aber die haben geholfen, die Namen aus meiner (Mentoren-) Gruppe kenne ich jetzt so einigermaßen.

Freitag: "Feierliche Immatrikulation". Es gab einen Festakt im Audimax. Das war laaangweilig. Es gab halt ein paar Redner, und die haben uns was erzählt - im Grunde war das alles das Gleiche. Draußen, auf dem Uniplatz gab es Stände. Glühwein war super lecker, aber auch super teuer (hatte nicht genug Geld und habs billiger bekommen - seht ihr, zu viel zum Thema Mathe-Mädchen ;-) )

Heute war ich dann noch ummelden. Und heute Abend gehe ich mir ein paar der bisher so gut angepriesenen Clubs bzw. Bars angucken. Ich freue mich schon drrauf. Ich geh nicht alleine. Jemand von meiner alten Schule studiert ja auch hier und wir machen das zusammen.

Morgen kommt meine Mutter... Ich hatte ja in dieser Woche Geburtstag, und da muss sie natürlich mal vorbei kommen. Bringt ja auch Geschenke mit ...

Und Montag geht dann die Uni so richtig los. Naja, so richtig richtig dann doch noch nicht, da viele Vorlesungen und Übungen ausfallen werden, da die Professoren noch nicht wieder da sind. Nächsten Donnerstag ist hier die große Erstsemesterparty. Vorher ist aber noch Kneipenmusiknacht (wir "Erstis" kriegen einen Gutschein für 10 €, mit dem wir in 10 Bars jeweils ein Getränk unserer Wahl kriegen!).

Heute werde ich noch einen Text lesen (oder zumindest anfangen). Das ist unsere erste Aufgabe. Das ist ein englischer, ca. 40 Seiten langer Text aus einem Buch namens " Learning an Memory". Das wird ein Spaß...  aber der Professor meinte, dass das Fachvokabular recht klein ist und sich die Mühe lohnen würde. Und sauber machen auch ...

Ich habe meine Waagen jetzt wieder eingepackt, bzw. in den Schrank gestellt. Weil ich von diesem ewigen Abwiegen einfach nur weg will. Weil es mir nichts (NICHTS!) bringt. Ich mache mir dann nur den Kopf: habe ich zugenommen? Abgenommen? Oh, ich bin sooo fett ...
Und ich will das nicht mehr, diese ständigen Gedanken, die eh immer nur dieselben sind, und damit einständiges im Kreis drehen hervorbringen. Punkt.

Also, wie ihr seht, vieles, sehr vieles, scheint sich hier in der Zukunft zu verändern. Ich werde glücklich werden. Ich werde. ich werde.
(Denkt mal drüber nach: vor ca. 2 Monaten lag ich noch wegen der selbst erzeugten Anämie im Krankenhaus!)

8.10.11 14:08
 


Werbung


bisher 3 Kommentar(e)     TrackBack-URL


farbenleere / Website (9.10.11 06:50)
schön das alles zu lesen,du scheinst dich doch im großen und ganzen dort wohlzufühlen,das find ich schön

ich denke,es geht darum,dass man eine aufgabe hat. etwas,dem man sich widmen kann,was kraft,mühe und ausdauer aber auch spaß und freude macht.
z.b. ein sutdium. dann fällt es einem auch "leichter",sich weniger auf die selbstzerstörerischen tätigkeiten zu konzentrieren.
kenn ich von mir jedenfalls so

ich wünsch dir weiterhin richtig viel spaß und viele lernerfolge!

lg


al-line / Website (11.10.11 22:59)
Hallo,
Freut mich zu lesen dass es bergauf geht bei dir. Waage wegpacken ist ne gute Idee , hab ich auch gemacht, und es ist soooo viel einfacher ohne.


barbiecat / Website (16.10.11 10:46)
Heyy =) oh du hast es wirklich richtig weit geschafft und ich bin stolz auf dich! übrigens find ich solche uni-erfahrungen total interessant..denn ich geh ja nächstes jahr :p (wenn das abi gut läuft)
oh ich kenn die mathe cliches auch, ich zieh mich auch immer girly an und bin dazu noch blond xD haha
gut dass du die waage weggetan hast.
also: ich wünsch dir weiterhin eine gute zeit! möchte gern wissen wie die clubs dann so waren ook?
alles liebe!!!

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen




Gratis bloggen bei
myblog.de

. designed